Antiquitäten Focks - Eckvitrine Biedermeier

Vitrine, Eckvitrine, Biedermeier, um 1820, Kirsche, schellackpoliert

Vitrine, Eckvitrine, Biedermeier, Kirsche, schellackpoliert

Eine bezaubernde Vitrine aus dem frühen Biedermeier.

Noch ist dieses wunderschöne Stück unrestauriert.

Ich beneide den zukünftigen Besitzer schon jetzt und ich weiß, dass ich mich ärgern werde, dieses schöne Möbel nicht behalten zu haben.

Einige Dinge, auf die ich aufmerksam machen möchte: am Kopf und über den Türen sind Bandintarsien angearbeitet; die Säulen sind nicht aus massiver Kirsche gefertigt, sondern sie sind furniert. Das ist sehr ungewöhnlich und eine handwerkliche Meisterleistung. Die Front der Vitrine ist zu einem Gesamtbild furniert. Die Vitrine ist original, auch die Scheiben sind die alten. Lediglich ein 2 cm Stück der Bandintarsie und eine kleine Leiste sind noch zu erneuern.

Aktuell ist der Innenraum oben tapeziert. Die Tapete ist an einigen Stellen schadhaft. Man kann den Innenraum neu tapezieren, die Tapete entfernen und das Holz sichtbar machen, den Innenraum farbig streichen (beige, creme) oder mit einem Stoff ausschlagen. Da sind wir für fast alles offen.

Die Oberfläche muss etwas kräftiger gereinigt werden. Die alte Schellackpolitur ist noch vorhanden, sie wurde aber überlasiert. Die Lasur muss natürlich entfernt werden. Wir machen das mit Spiritus. Anschließend wird vorsichtig geschliffen; nur nicht die Patina zerstören. Dann sind einige Holzarbeiten auszuführen. Abschließend wird die Politur aufgefrischt. Ich denke 8 bis 10 Handpoliturgänge sollten reichen.

Und ich möchte dringend raten, sich bei jedem Antiquitätenkauf die Originalität des Möbels bestätigen zu lassen. Und achten Sie da auch auf Details. Ein etwas verschmutzter Rücken ist kein Detail für Originalität. Beim Surfen im Internet sehe ich immer mehr angeblich originale Möbel, denen der Fachmann schon am Bild ansieht, dass es kein antikes Möbel ist. Und auch wenn scheinbar ehrlich von lediglich neuem Furnier geredet wird - der Wert eines Möbels ist dadurch deutlich reduziert - und ich sehe es an den Bildern, dass auch der Korpus nicht original sein kann. Sie sehen schon: ich ärgere mich sehr. Ich erlebe es leider sehr häufig, dass Privatleute mir ein Möbel verkaufen möchten, welches sie als Original erworben haben. Manchmal reicht nur ein Auge, um zu entscheiden, dass da eine Fälschung steht. Wenn gerichtsverwertbare Zertifikate nicht so hochpreisig wären, würde ich ja dazu raten, eine solche ausstellen zu lassen.

    191 cm (H) x 65 cm (Schenkel) (im Korpus)

Artikelnummer: eckvitrine-1528  

Säule der Vitrine

Intarsien der Vitrine

Vitrine, Eckvitrine, Biedermeier, um 1820, Kirsche, schellackpoliert

Antiquitaeten Focks, Antike Möbel aus 4 Jahrhunderten
Antiquitäten Focks  Heim
Über Antiquitäten Focks  Über Uns
der weg zu antiquitäten focks=  Weg
Unser Service  Service
Wissenswertes über Antiquitäten  Wissenswert
  Inhalt
  Kontakt
Antiquitäten:
Neu eingetroffene Antiquitäten  Neu i. Katalog
Antiquitäten - Kleinmöbel  Kleinmöbel
Antiquitäten - Kommoden  Kommoden
Antiquitäten - Schränke  Schränke
Antiquitäten - Schreibtische und Sekretäre  Schreibtische
Antiquitäten - Stühle und Sessel   Stühle
Antiquitäten - Tische  Tische
Antiquitäten - Schranks  Vertikos
Antiquitäten - Vitrinen  Vitrinen

Hölzer:

Antiquitäten - Harthölzer oder Eiche  Eiche
Antiquitäten - Edelhölzer, Kirsche, Mahagoni, Nußbaum  Kirsche
Antiquitäten - Weichhölzer, Fichte, Tanne, Kiefer  Fichte

Stile:

Antiquitäten aus Barock und Rokoko  Barock
Antiquitäten aus Louis-Seize, Empire und Biedermeier  Biedermeier
Antiquitäten aus der Gründerzeit  Gründerzeit
Antiquitäten aus dem Jugendstil  Jugendstil
Impressum Copyright 1997 - 2013 Antiquitäten Focks