Antiquitäten Focks
 

Biedermeier, 1810 - 1848

Biedermeierkommode

Kommode, etwa 1820, Deutschland

 

 

Die letzte Stilphase des Klassizismus. Das Biedermeier fand seine Ausbreitung vorwiegend im deutschsprachigem Raum und stellte erstmals einen bürgerlichen Stil dar.

Die Bürger richteten sich vor allem ein gemütliches und behagliches Wohnzimmer ein, denn es wurde sehr viel Wert auf ein geselliges Leben im Familienkreis gelegt. Das Wohnzimmer war in lichten Farben gehalten und wurde mit hübschen Möbeln ausgestattet. Ein Einrichtungsgegenstand der in keinem Wohnzimmer fehlen durfte war der Sekretär. In Vitrinen wurden zierliche Figuren und Schalen aus Porzellan, geschliffene Gläser und Gegenstände aus Silber zur Schau gestellt. Familienbilder mit schmalen, schön gearbeiteten Rahmen schmückten die Wände der bürgerlichen Wohnungen, denn in bürgerlichen Kreisen war es modern, sich porträtieren zu lassen

Merkmale: Schlichte Formen, fast streng, Lebendigkeit erhalten die Möbel durch ebonisierte (geschwärzte) Hölzer und insbesondere durch ausgewählte Furniere.

Ornamente: Lyra, Lorbeerkranz.

Hölzer: Helle Hölzer wie Kirsche, Birke, Birne oder Pappel werden mit kontrastierenden, meist schwarzen Elementen versehen.

Beispiele: (aus unserem Katalog)

 

Die Epoche Biedermeier (1815 - 1848)

Der Name

Der Name Biedermeier wurde von V. von Scheffel in der Zeitschrift „Münchner Fliegenden Blätter" für die von ihm geschaffenen Philisterkarikaturen verwendet. Philister war der Name für zufriedene Personen, die nicht Politik interessiert waren und immer im kleinen Kreis blieben.

Heute wird das Wort Biedermeier als Stilbezeichnung der Dichtkunst, der Kleidermode, der Wohnkultur und der Malerei zwischen 1815 und 1848 verwendet.

Historischer Hintergrund

1815 beginnt die Zeit des Biedermeier, die Napoleonische Herrschaft in Europa nimmt ihr Ende, der Wiener Kongress findet statt. Das Biedermeier endet 33 Jahre später - 1848 - mit der bürgerlichen Revolution, der so genannten „Märzrevolution", deshalb wird diese Epoche auch Vormärz genannt.

Kennzeichen für diese Epoche ist die äußere Sicherheit und die innere Unterdrückung aller mitteleuropäischen Staaten. Man versuchte die aufkeimenden Ideen des Liberalismus, des Nationalismus und der Demokratie durch militärische Intervention zu verhindern. Das Bürgertum und die Studenten reagierten unterschiedlich auf die politischen Verhältnisse. Der eine Teil akzeptierte die Verhältnisse und der andere Teil versuchte sich dagegen zu wehren und erhob sich immer wieder zu Aufständen.

Gleichzeitig beginnt ein wirtschaftlicher Aufschwung - die Industrialisierung schreitet voran. Der von Napoleon begonnene Straßenbau wird weitergeführt. Dampfboote gewinnen an Bedeutung. Der entscheidende Schritt vorwärts ist der Bau von Eisenbahnlinien.

Die wirtschaftlichen Entwicklungen sprengen aber das soziale Gefüge der Gesellschaft. Neben den Männern werden auch Frauen und Kinder in die Produktionsprozesse einbezogen. Die soziale Not und die Unzufriedenheit mit der politischen Unterdrückung wird immer größer, deshalb entwickelt sich der Nationalismus immer mehr und es kommt zur Märzrevolution.


Biedermeierzimmer

Biedermeierzimmer


Lyra als typisches StilmotivDie Lyra als typisches Stilmotiv


Ein lorbeerkranz als typisches StilmotivEbenso typisch der Lorbeerkranz

"Eines nur ist Glück hienieden,
Eins: des Inneren stiller Frieden
Und die schuldbefreite Brust!
Und die Größe ist gefährlich,
Und der Ruhm ein leeres Spiel,
Was er, gib und nichtige Schatten,
Was er nimmt, es ist so viel"

aus Grillparzers "Der Traum ein Leben"

Antiquitaeten Focks, Antike Möbel aus 4 Jahrhunderten
Antiquitäten Focks  Heim
Über Antiquitäten Focks  Über Uns
  Weg
Unser Service  Service
Wissenswertes über Antiquitäten  Wissenswert
  Inhalt
  Kontakt
Wissenswert:
   Barock
   Empire
   Biedermeier
   Louis-Philippe
   Gründerzeit
   Jugendstil
   Stilepochen
   Zeittafel
   Glossar
Antiquitäten:
Neu eingetroffene Antiquitäten  Zum Katalog